Wasser trinken in Schulen

Um leistungsfähig zu bleiben, müssen Schüler ausreichend und gesund trinken

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder ist für ihre gute Entwicklung und schulische Leistungen enorm wichtig. Das ist ausreichend bekannt. Aber wie schaut’s mit dem Trinken aus?

Gesundes Trinkverhalten

Viele Schulkinder haben keinen ansprechenden Zugang zu Trinkwasser. Dafür gibt’s oft Cola, gesüßte Limos und andere Softdrinks im Angebot. Dabei ist es so einfach, Kinder zum Wasser trinken zu animieren.

Leichten Zugang zu Trinkwasser ermöglichen

Untersuchungen haben gezeigt, Kinder trinken deutlich mehr Wasser, wenn es in der Schule kostenlos zur Verfügung steht und attraktiv angeboten wird – z. B. in Form eines Wasserspenders oder leitungsgebundenen Festwasserspenders.

Der Festwasserspender wird einfach an die Wasser- und Stromleitung angeschlossen. Das Wasser wird perfekt gefiltert und steht dann in außergewöhnlich hoher Qualität Schülern und Lehrern zur Verfügung.

Alternative – quellfrisches Alpenwasser

Alternativ kann man in Schulgängen und Klassenzimmern auch einen Wasserspender mit 19 Liter Alpenwasserflasche verwenden.
So haben die Kinder jederzeit Zugang zu hervorragendem Trinkwasser, auf Wunsch auch gekühlt oder prickelnd. Ein gesünderes und kinderfreundlicheres Umfeld in österreichischen Schulen fördert die Aufnahmefähigkeit und hält unsere Kinder fit.

Kinder erfreuen sich am Wasser

Die Hortkinder in St. Michael zapfen gerne ihr frisches Trinkwasser

Schüler und Hortkinder in St. Michael trinken gerne frisches, gesundes Wasser

Im Schülerhort St. Michael (Südburgenland) ist bereits seit 2015 ein Wasserspender von aqua alpina im Einsatz. Die 25 Hortkinder und 150 Schüler erfrischen sich häufig und gerne mit dem gesunden und köstlichen Trinkwasser. Die Anschaffungskosten wurden von der Gemeinde St. Michael und der Firma Maler Ungur übernommen.

Bitte anstellen

In den Pausen heißt es “bitte anstellen.” Um an die gesunde Erfrischung zu kommen, bilden sich oft lange Warteschlangen davor. Vielen Kindern, so Hortleiterin Ingrid Weber, schmeckt das Wasser aus dem Wasserspender besser als das Leitungswasser zu Hause. Sie füllen ihre Wasserflaschen noch vor dem Heimgehen an.

Konsum von gezuckerten Limonaden ist deutlich zurück gegangen

Durch den Einsatz des Wasserspenders ist der Kauf und Konsum von gezuckerten Limonaden und Eistees  deutlich zurück gegangen. Langfristig wirkt sich das positiv auf die Gesundheit und Geldtaschen der Kinder aus. Hortleiterin Ingrid Weber ist begeistert: “Wir sind mit dem Wasserspender voll und ganz zufrieden. Uns steht nun jederzeit gefiltertes, gekühltes und/oder gesprudeltes Trinkwasser zur Verfügung. Auch der Service, die Betreuung und die hygienischen Wartungen funktionieren einwandfrei. Vielen Dank für den Beitrag zur Gesundheit unserer Kinder.”

Haben auch Sie Interesse an unseren Wasserspendern oder Festwasserspendern speziell für Schulen und Bildungseinrichtungen? Kontaktieren Sie uns unter 0800 800 735 oder unter kontakt@aquaalpina.at

Ein Trinkwasserspender von aqua alpina | 50% Preiskostensenkung | Schlaue Alternative zu PET Wasserflaschen | Wasserqualität auf höchstem Niveau | Kostenlos Angebot anfordern ☎ 0800 800 735

Jetzt kostenlos Wasserspender testen


zur Übersicht