Guter Kaffee braucht das richtige Wasser

Kaffee ist für viele Menschen aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken

Kaffee wird in verschiedensten Varianten und Zubereitungsarten konsumiert. Ein guter Kaffee braucht allerdings auch das richtige Wasser.

Zur langen Wiener Kaffeehauskultur gehört ein Glas Wasser

Traditionell wird es in renommierten Kaffeehäusern und Restaurants gemeinsam mit dem Kaffee auf einem Tablett (Silbertablett) serviert. Der Löffel wird meist – nach altem Vorbild – auf das Glas gelegt. Diese Tradition und die Geschichte des Wiener Kaffeehauses findet sich in fast jedem Reiseführer wieder. – Und – passionierte Kaffeetrinker würden niemals darauf verzichten. Neben Österreich (vorwiegend in Wien) serviert man Wasser auch in Italien und Frankreich zum Kaffee.

Jahrhundert lange Erfahrung wirkt sich gut auf die Gesundheit aus

Das Glas Wasser zum Kaffee geht auf eine Jahrhunderte alte Erfahrung in den klassischen Kaffeeländern zurück. Lange wurde die Meinung vertreten, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht. Mit dem Wasser soll der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden. Diese These ist bis heute nicht ganz belegt.

Wasser zum Kaffee tut dem Körper gut

Wasser tut dem Körper auf alle Fälle gut. Eine erwachsene Person sollte im Schnitt rund 2-3 l Flüssigkeit (am besten geeignet ist Wasser) zu sich nehmen. Als Beigabe zum Kaffee, deckt man hier schon einmal einen Teil davon ab. Kaffeegenuss regt eine verstärkte Bildung von Magensäure an. Dies wird durch die zusätzliche Wasserzufuhr gebremst.

Das richtige Wasser zum guten Kaffee

Wasser sollte den Geschmack und das Aroma eines guten Kaffees nicht beeinflussen. Frisches, natürliches, leicht mineralisiertes Wasser ist dafür bestens geeignet. Das quellfrische Alpenwasser von aqua alpina eignet sich vom Geschmack und seiner Zusammensetzung bestens dafür. Es ist ein reines Naturprodukt aus der Steiermark, erfrischt, hilft den Wasserhaushalt des Körpers in Balance zu halten und ist eine ideale Begleitung zur Tasse Kaffee.

Darum ein Glas Wasser zum Kaffee

  • Ein Glas Wasser zusätzlich zum Kaffee unterstützt den Körper die Balance des Wasserhaushalts zu halten
  • Wasser macht den Kaffee für den Magen bekömmlicher – er wird erst dort „verlängert“ – der Kaffeegeschmack bleibt dadurch unverändert
  • Der Mund wird durch einen Schluck Wasser von anderen Aromen befreit – der Geschmack des Kaffees wird dadurch unverfälscht wahrgenommen

Kaffeehaustradition in Österreich seit dem 17. Jahrhundert

Das Wiener Kaffeehaus blickt auf eine alte Tradition zurück. Sein Ursprung ist der Legende nach mit dem Ende der Türkenbelagerung 1683 verbunden. Georg Kolschitzky (1640-1694) soll einer Überlieferung nach für eine begangene Heldentat ein Grundstück und die Erlaubnis zum Kaffeeausschank bekommen haben. Auf dem Grundstück sollen sich einige Säcke mit Kaffeebohnen befunden haben. Daraus entwickelte er dann den Kaffee. In Wirklichkeit wurde das erste Wiener Kaffeehaus vom armenischen Spion Deodato gegründet. Er war aufgrund seiner Herkunft mit der Zubereitung der Kaffeebohnen vertraut. Nach und nach entwickelten sich dann die verschiedenen Zubereitungsarten. Das Wiener Kaffeehaus boomt mehr denn je und ist aus unserer Kultur nicht wegzudenken.

99 Prozent von Kaffee besteht aus Wasser

Kaffee besteht zu 99 Prozent aus Wasser. Mit dem Wasser fällt und steht auch der Geschmack. Durch qualitativ hochwertige Kaffeebohnen bzw. Mischungen und der richtigen Zubereitungsart steht dem perfekten Kaffeegenuss nicht mehr im weg.

Wasser entscheidet die Qualität

Damit der Kaffee sein volles Aroma entwickeln kann, sollte das Wasser weder zu hart noch zu weich ein. Mit Chlor versetzt eignet es sich in keinem Fall. Gutes Kaffeewasser braucht neben der Sauberkeit und Frische auch eine leichte Mineralisierung und Sauerstoff um die Aromen voll zu unterstützen.

Zu heißes Wasser schadet dem Aroma

Bei der perfekten Kaffeezubereitung spielt auch die Temperatur des Kaffeewassers eine wesentliche Rolle. Kaffee sollte niemals mit kochend heißem Wasser zubereitet werden. Eine Temperatur zwischen 85 und 95 Grad C ist optimal. Ist die Temperatur zu niedrig, wird der Kaffee schwach und kann sein Aroma nicht entwickeln. Das Endprodukt schmeckt fad und schal, selbst wenn hochwertige Kaffeebohnen bei der Zubereitung verwendet werden.

Was beeinflusst die Qualität?

  • Gutes Kaffeewasser enthält genügend Mineralien und einen hohen Sauerstoffgehalt
  • Abgestandenes und destilliertes Wasser nimmt dem Kaffee das Aroma
  • Stark kalkhaltiges Wasser neutralisiert die empfindlichen Säuren der Kaffeebohnen
  • Zu weiches Wasser (niederer Härtegrad) unterdrückt die Aromen von Kaffee

aqua alpina – das ideale Wasser für die Kaffeezubereitung

Natürliches, leicht mineralisiertes Alpenwasser von aqua alpina eignet sich dafür bestens. Es wird direkt an der Quelle in den Seckauer Tauern (Stmk.) abgefüllt und zum Kunden gebracht (österreichweit). Aufgrund seines Kalk-/Härtegrads und pH-Werts von 7,6 ist es nicht nur ein tolles Erfrischungsgetränk, sondern auch optimal für die Zubereitung von Kaffee geeignet. Das frische Alpenwasser kann direkt aus den flexibel aufstellbaren Wasserspendern in gewünschter Temperatur (ca. 3-93 Grad C) gezapft werden.


Dürfen wir Sie erfrischen?

Wir sorgen seit über 22 Jahren mit unseren Wasserspendern für ein erfrischendes Trinkerlebnis in ganz Österreich.
Soda Fresh Produktfoto Querformat
  • Veredelt & filtert Ihr Leitungswasser
  • Prickelndes, kaltes & heißes Wasser
  • Anschluss an die Wasserleitung
Für ZuhauseFür Unternehmen
Wasserspender mit ALpenwasserflaschen Produktfoto
  • Lieferung von frischem Alpenwasser
  • Kaltes & heißes Wasser
  • Flexibel überall einsetzbar
Für ZuhauseFür Unternehmen  

Sie haben Interesse an der puren Erfrischung von aqua alpina?
Einfach Kontaktformular ausfüllen und beste Beratung sichern.
HP I B2B&B2C I Alpenwasser&Sodawasser I Frage
*

Zurück zur Übersicht